1. Mannschaft gegen Rehberge

Knapper 4,5 zu 3,5 Erfolg der 1. im Heimspiel gegen Rehberge.

Letzten Sonntag konnte die erste Mannschaft durch einen knappen Sieg gegen unsere Gäste aus Rehberge die ersten Punkte in dieser Saison einfahren. Es wurde hart gekämpft und bis zum Ende waren alle 3 Ergebnisse möglich.

Versuch einer chronologischen Zusammenfassung: den ersten halben Punkt steuerte Mladen an Brett 1 bei, nachdem er sich mit seinem Gegner auf Remis einigte. 0,5-0,5

Kurz darauf konnte Rouven an 6 mit Weiss gewinnen. 1,5-0,5 Auch bei Hilmar sah es gut aus, ebenso bei Rudolf. Thomas stand optisch gefällig, Sven hatte Probleme, beim Tomas konnte man noch nichts sagen und Julian sah auch OK aus. Man konnte optimistisch sein- eigentlich. Aber wie das manchmal so ist beim Mannschaftskampf: man trinkt vor der Tür einen Kaffee, kommt zurück und Alles ist anders! Bei Anbruch der Zeitnotphase konnte zunächst noch Hilmar auf 2,5-0,5 erhöhen, nachdem er, bei knapper Bedenkzeit des Gegners, erst seinen Bauern bis nach a3 vorrückte und dann mit dem Turm auf der 2.Reihe eindringen und den a2 des Gegners erobern konnte, was ihm einen entscheidenden Vorteil einbrachte. Tolle Leistung! Nun mussten wir jedoch leider 2 Niederlagen quittieren, nachdem Rudolf und Julian in Zeitnot nicht die optimalen Züge fanden. Julians Gegner an 8 hatte plötzlich einen gigantischen Freibauern auf b2 mit fiesen Drohungen. Da war dann leider auch nichts mehr zu machen. 2,5-1,5

Auch Rudolf musste aufgeben, nachdem er einen falschen Zug machte und sein Gegner die Gelegenheit konsequent verwertete. Schade, zwischendurch stand er sehr gefällig. 2,5-2,5.

Nun sah es plötzlich nicht mehr gut aus, denn Sven stand auf Verlust und die beiden T(h)omas-Schweden waren nur schwer abzuschätzen. Thomas an 2 stand immer optisch gut, aber wie man das verwerten soll bzw. kann? Tomas hatte noch ein ziemlich volles Brett.

Nachdem Sven sein Endspiel nach langem Kampf aufgeben musste, konnte glücklicherweise Thomas an 2 den vollen Punkt einfahren. Was genau passiert ist entzieht sich meiner Kenntnis, aber wieder einmal eine super Leistung von Thomas, der zum wichtigen 3,5-3,5 ausgleichen konnte.

Die letzte Partie an Brett 4 musste die Entscheidung bringen. Beide waren ungefähr bei gleicher Bedenkzeit und lange schien alles im Gleichgewicht. Schließlich fand Tomas dann um den 40. Zug herum einen Plan, der den Gegner vor einige Probleme stellte. Tomas konnte schließlich den b6 des Gegners erobern und so einen gefährlichen Freibauern bilden, der kurz darauf die Entscheidung brachte. 4,5-3,5. Ein spannender Kampf mit einem glücklichen Ende für uns.

Dank gilt den sympathischen und fairen Gegnern für den angenehmen Mannschaftskampf. In der nächsten Runde müssen wir dann zum Auswärtsspiel bei den Schachfreunden.

Rouven

P.S. Ihr habt gegen die Sfr. Berlin wieder Heimspiel (Thomas)

Dieser Beitrag wurde unter BMM, Spielberichte BMM veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.