BMM Runde 7 – Teilerfolg

Für die Erste gab es in der 7. BMM-Runde eine zumindest in der Höhe unerwartete Niederlage gegen die BSG 1827 Eckbauer.
Nach den bisherigen guten Leistungen erwischten in dieser Runde fast alle einen schlechten Tag. Nur Mathias gewann (hat nun 5 aus 5) und Bernd spielte remis.

Bericht bei Eckbauer

Die 2.Mannschaft hat ihr zweites Auswärtsspiel in Folge und muss wieder weit raus in den Süden der Stadt.
Königsjäger 4 ist für uns der Gegner, wo wir noch mal Punkte für den Klassenerhalt sammeln wollen/müssen.
Zum ersten mal treten wir auch mit voller Kapelle an! Wenn das nicht’s wird…..

Als die ersten Partien langsam interessant werden, sieht es schon übel aus. Bei Jens fehlt auf einmal eine Figur, ich habe in der Eröffnung einen Zug vergessen (zu wenig Alkohol beim Union Spiel?) und stehe mit Schwarz schon bedenklich (zur nächsten BMM Runde ist übrigens kein Union Spiel), Gerhard hat früh einen Bauern einfach eingestellt. Es steht also virtuell Minimum 0:2 gegen uns.

Dann klingelt das Handy meines Gegners – 1:0
Jens kann seine Partie nicht mehr retten – 1:1
Ulrich zaubert einen schönen Mattangriff hin, nachdem sich sein Gegner zu sehr um einen weißen Bauern auf c6 kümmert – 2:1
Hans-Dieter bekommt seine Vorbereitung vom Vorabend auf’s Brett. Zwei schöne Scheinopfer bringen erst einen Bauern und beim Zweiten will der Gegner den Bauern retten und gibt gleich ne Figur – 3:1
Klaus kann schon früh einen Bauern gewinnen (wie so oft), tut sich dann aber wieder schwer (wie so oft). Im Endspiel gewinnt er dann einen zweiten Bauern, was dann locker zum Sieg reicht – 4:1

Nun war uns Außenstehenden nicht klar, wo noch Punkte kommen sollten. Alex stand bedenklich und hatte Zeitnot. Gerhard kämpfte mit Qualle gegen zwei verbundene Freibauern auf eigentlich verlorenen Posten. Wesko hatte in seiner guten Stellung auf einmal Material verloren, aber zumindest noch Gegenspiel mit Freibauern.
Dann bekam Wesko ein Remisangebot, dem Gegner war das ganze zu gefährlich, er nahm natürlich sofort an – 4,5:1,5
Gerhard gab nun auf, es gab nichts mehr zu retten – 4,5:2,5
Alexander machte es in Zeitnot noch mal spannend und warf alles auf den König des Gegners, der fand aber noch genügend Verteidigung und bei Alex brach es zusammen – 4,5:3,5


Geschafft, dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher, aber es war deutlich schwerer als erwartet und hätte auch anders ausgehen können.
Rechnerisch ist der Abstieg auch mit 7 Punkten noch möglich, laut Liga Orakel 2,7%, aber dazu müssen die berühmten Pferde vor der Apotheke…..

Dieser Beitrag wurde unter BMM veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.