Peter Hintze gewinnt zum 2.mal NARVA Schnellschach Open

Heute fand zum 9. mal unser Schnellschach Open statt. Nach der Pause im letzten Jahr also die Rückkehr. Auch dieses mal mit DWZ Beschränkung auf U2000.

Außerdem gab es in Gedenken an unseren kürzlich verstorbenen Siegfried Loitz den Titel Gedenkturnier.

Mit 30 Teilnehmern war die Kapazität ausgeschöpft. An der Spitze der Setzliste ging es eng zu, es gab 7 Spieler mit DWZ 1900. Ganz vorn stand Peter Hintze vom SC Zugzwang mit 1999.

NARVA stellte mit gleich 7 Teilnehmern einen Rekord, Rouven, Rudolf, Hans-Dieter, Alexander, Gerhard, Jonatan und Nicole traten an.

Zu Beginn erinnerte ich noch an unseren Siegfried Loitz und laß auszugsweise die Erinnerungen von Günter Idaczek vor. Auch er kannte ihn abseits vom Schach:

„Eine kurze Episode aus meinem Hochschulleben:
Zumal ich bei Siegfried Loitz seinerzeit Arbeitsrecht hatte 1987/88/89 (!) an meiner Hochschule, fühle ich mich verpflichtet zur Teilnahme…
Vergnüglich durfte ich mich am Schachbrett für die Note „3“ aus der mündlichen Prüfung <rächen> (… er warf mir Faulheit vor, als er die Note begründete! Ich würde mich mit der kleinen „1“ des kleinen Mannes begnügen … so war er – direkte und deutliche Worte waren seine Marke): Ich konnte ihn zweimal schlagen am Brett.

1x schlug ich ihn als „Ecktürmer“ in der BMM (ca. 1992-95) und 1x nach der Wende im Schnellschach bei euch … Er kämpfte immer wie ein Löwe, aber unterlag. Ich werde den „Weißen“ Loitz – vor dem alle Studenten ordentlichen „Schiss“ hatten – in guter Erinnerung behalten. Er war relativ fair in meiner Prüfung, eine Respektsperson und als Sportsmann absolut makellos. Fachlich beherrschte er das „langweilige“ Arbeitsrecht der DDR wohl wie kein Zweiter an der HS. Ein Mann mit Prinzipien und klaren Vorstellungen. Im Spiel war er etwas statisch, positionell bedacht, aber auch taktisch nicht ungefährlich.
Ruhe in Frieden, Siegfried Loitz!“

Nun zum Turnierverlauf:

Bis Runde 5 hatte sich Peter Hintze an der Spitze schon leicht abgesetzt, gab er bis dahin doch nur einen halben Punkt ab. In Runde 6 verlor er dann jedoch gegen Thomas Mahling von Mattnetz und so wurde es spannend. Vor der 7. und letzten Runde hatten dann 5 Spieler 4,5 Punkte und auch dahinter lagen 4 Spieler mit 4 Punkten.

Im Finale setzte sich Peter Hintze dann aber doch durch und gewann mit 5,5 Punkten zum 2. mal unser Open nach 2008. Auf Platz 2 folgte Thomas Mahling mit ebenfalls 5,5 Punkten aber schlechterer Wertung. Platz 3 ging an Matthias Hahlbohm als Bester mit 5 Punkten.

Mit Platz 4 und ebenfalls 5 Punkten gelang Dr.Hans-Dieter Maetzing ein starkes Turnier und der Gewinn der Wertung Ü60. Der Preis für den besten NARVA Spieler ging dann an den auf Platz 8 folgenden Rudolf Lange. Auch Rouven Arnold und Jonatan Schenk tummelten sich unter den ersten 12!

Bester U18 Spieler wurde der 7 jährige Nikolai Nitsche vom SV Empor Berlin, immerhin amtierender U8 Deutscher Meister 2016!

Den Rating Preis nach DWZ ging an Mike Kasper von Mattnetz.

Alle Ergebnisse hier: Turnierseite

20161105_111414

Runde 1: die ersten Vereinsduelle

20161105_111428

Die vorderen Bretter

20161105_132223

Rudolf und Hans-Dieter haben sich nach vorne gespielt

20161105_132239

Rouven kämpft gegen den Nachwuchs……

20161105_132742

….und steht auf Abriss (gewinnt aber am Ende trotzdem noch)

20161105_151727

In der letzten Runde gegen Wolfgang Fiedler

20161105_111439 20161105_132250 20161105_151754 20161105_151804 20161105_151810 20161105_151852 20161105_151859

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.