Kurt-Richter-Gedenkturnier

Nr Jahr Teilnehmer Sieger Verein
1 1981 108 Dieter Eisenträger Chemie Weißensee
2 1982 150 Horst Strehlow Einheit Friesen
3 1983 208 Peter Welz Empor HO
4 1984 259 Hans-Jürgen Meißner Empor HO
5 1985 285 Peter Welz Empor HO
6 1986 263 Uwe Syré Empor HO
7 1987 311 Peter Wünsche Motor Berolina
8 1988 276 Michael Schulz Rotation
Kai-Gerrit Venske Lok Brandenburg
9 1989 306 Gilbert Grabow Empor HO
10 1990 202 Detlef Boetzer Chemie Lichtenberg
11 1991 44 Matthias Hahlbohm TSG Oberschöneweide
12 1994 83 Frank Darnstaedt USC Magdeburg
13 1996 34 Hasan Krasnici Prishtina e.V.
14 2011 57 GM Sergej Kalinitschew SC Kreuzberg
15 2014 39 Shenis Slepuschkin SK Zehlendorf
16 2015 50 FM Jürgen Brustkern SK Tempelhof
17 2016 50 Norbert Bauer SAV Torgelow
18 2017 42 Wolfgang Fiedler Berolina Mitte
19 2018 52 Shenis Slepuschkin SG NARVA Berlin
20 2019 47 Daniel Woithe SV Briesen

Häufigste Teilnehmer von 1981 bis 2019:

1. Fitzke, Ulrich — 20 Teilnahmen
2. Kohlmeyer, Dagobert — 18 Teilnahmen
3. Noak, Uwe — 14 Teilnahmen

Wer war Kurt Richter?

dscf0939_kurt_richter

Kurt Richter (Geb.am 24. November 1900 in Berlin; † 29. Dezember 1969) war ein deutscher Schachspieler.
1922 wurde er erstmals Stadtmeister von Berlin. In den Jahren 1930 und 1931 nahm er an den Schacholympiaden in Hamburg und Prag teil. 1935 wurde er in Aachen deutscher Meister und war 1936 Spitzenspieler der deutschen Mannschaft bei der inoffiziellen Schacholympiade in München. Wegen seines kompromisslosen Angriffsstils nannte man ihn auch den Scharfrichter von Berlin. 1950 wurde er Internationaler Meister.
Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2652. Diese erreichte er im Oktober 1942. In den Jahren 1943 und 1944 lag er zeitweilig auf Platz 15 der Weltrangliste.
Achtfacher Berliner Meister im Schach: 1922 – 1923 – 1929 – 1939 – 1933 – 1936 – 1938 – 1948

link=Quelle: Wikipedia

30 Jahre Kurt-Richter-Gedenkturnier? (2011)

dscf0513

Vor 30 Jahren, 1981, gab es das erste Kurt-Richter-Gedenkturnier. Schon damals war Gerhard Mietzelfeldt (Foto von Frank Hoppe, 2011 Seniorenschnellschach) die treibende Kraft bei der Organisation des Turniers. Zu der Zeit war Gerhard Vorsitzender des Bezirksfachausschuß (BFA) Berlin, dem Ostberliner Schachverband.
Auf der BSV Seite steht: „Der Bezirksfachausschuß (BFA) Berlin lud in den Winterferien 1981 erstmals zu einem offenen Turnier zu Ehren Kurt Richter’s in eine Marzahner Schule. Ziel des Veranstalters war es, Hobbyspieler für das Vereinsschach zu gewinnen und ihnen ein Kräftemessen mit Vereinsspielern zu ermöglichen.“
Danach gab es in unregelmäßigen Abständen weitere Turniere, etwa 20. Im letzten Jahr wechselte Gerhard dann zur SG NARVA und nahm im Winter 2011 wieder an der Berliner Senioreneinzelmeisterschaft teil. Dort wurde ihm mehrfach der Wunsch nach einer Fortsetzung des Turniers entgegen gebracht.
Das 30 jährige Jubiläum 2011 bot sich da natürlich gut an, das Turnier wieder zu beleben. Nun musste nur noch ein Veranstaltungsraum und Mitstreiter gefunden werden. Mitstreiter fanden sich schnell, auch in seinem neuen Verein NARVA war das Interesse geweckt worden. Die Suche nach einem Raum konnte auch erfolgreich abgeschlossen werden, im Seniorenheim „Haus Jahreszeiten“ fand er gleich Zustimmung.

Seit 2014 findet das Turnier jährlich im „Rudi“ Nachbarschaftshaus statt.

2016 wurde Gerhard zum Ehrenpräsidenten des Berliner Schachverbandes ernannt!!